Impeller fliegen,die wohl schönste Art sinnloser Energievernichtung

News

 

Leider ruht der Modellbau aufgrund Zeitmangels,

daher nehme ich derzeit auch keine Fräsaufträge an.

Ich hoffe das ich mitte des Jahres wieder etwas Zeit für meine große Leidenschaft habe,

im Moment geht aber die Familie vor.

Es ist soweit,ich beginne mit dem Formenbau für die GFK Mirage.

 

Ich habe mich dazu entschieden meine Fräse mal voll zu beschäftigen und meine Urmodelle zu fräsen.

Angefangen habe ich mit dem Rumpf,diesen habe ich in 6 Segmente pro Seite unterteilt.

Als Material habe ich mich für Styrodur entschieden,ist eine Kostengünstige variante.Nach ca.12 Stunden Fräszeit war eine Rumpfhälfte fertig.Also nochmal 12 Stunden und alles war gefräst.Ich habe ihn schon Verleimt und mit Glas belegt.

oben:2 Segmente

unten:fertige rechte Rumpfhälfte

 

Hier aber nun der erste spannende Teil,die Höhenleitwerksform......

Als Material kam MDF zum Einsatz.Ich habe die Form gleich als Positiv mit angefräster Trennebene gefertigt.

Beim ersten Fräsdurchgang wurde die Form mit 0,1 mm Untermaß gefräst,anschließend mit einer "Mumpe" aus Epox und

Talkum (schön Zähflüssig) bestrichen.Nachdem Trocknen, dann auf das Fertigmaß gefräst und siehe da,das kam raus dabei.

fast keine Nacharbeiten nötig.Kurz nachgeschliffen (an der Nase kleine Riefen vom Fräser) und einmal kurz Napßschleifen und fertig.

Noch ein paar Gewindebuchsen und Durchgangshülsen (andere Seite) setzen,Wachsen,Folientrennmittel aufbringen und fertig zum Abformen.

Der erste Versuch,mal sehen was rauskommt.

Das Ergebnis:

für meine ersten Formen, bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.Die Kupferstücken (2Cent Münzen) dienen dem späteren "Aufsprengen" der Form.Auf der anderen Hälfte sind Gewindebuchsen, dort kann ich dann Schrauben einschrauben und die Form aufdrücken.

 

Ich habe Mittlerweile den Rumpf beglast und mit einer Mischung aus Parkettlack und Talkum gestrichen und einmal überschliffen.

Nun muss ich die Flächen noch fertig behandeln damit ich die Anformung am Rumpf fertig gestalten kann.Auf den Bildern

fehlen noch ca.10 cm Lufteinlauf dieser wird eine Extra Form.

Das Seitenleitwerk vor dem Beglasen,ebenfalls aus Styrodur gefräst.

die linke Fläche ist fertig zum Abformen


und schon laminiert

...und fertig für die andere Seite....

 

Der erste Laminierversuch

viel zu schwer,das war aber egal ich, wollte erstmal Testen wie es sich so laminieren läßt.

Laminataufbau: mit Talkum angedickter und etwas weißen Farbpigmenten eingefärbter Epox als Deckschicht in die Form gerollt

                      3 Lagen 105g/qm Glasfasergewebe (Köper)

                      mit einem Pinsel dann eine Mischung aus Epox und Microballons auf alle Klebe- und Verbindungsstellen 

                      aufgebracht  (viel,viel zu viel)

Fazit:Oberfläche sehr gut, Gewicht 78 g v,viel zuschwer

aber der 2.Versuch ist viel besser geworden

hier der 2.Versuch,noch nicht verputzt,so aus der Form entnommen

Laminataufbau: gleich 2 Lagen 105 g/qm eingebracht (ohne Deckschichtharz)

                      Klebe und Verbindungsstellen mit Epox-Microballonmischung ,mit Hilfe eines Spritzbeutels,aufgebracht

Fazit:  Fesigkeit für HLW ausreichend

         Oberfläche OK, aber nicht sofort Lackier fertig

         Gewicht 47 g

So werden die Leitwerke aufgebaut.Ich rolle nur noch eine dünne Schicht Deckschichtharz in die Form,für eine bessere Oberfläche.

 

und langsam geht es weiter.......

der Rumpf ist nun dran, hier liegt er bereits in der Trennebene.

Das war ein ganz schönes gefummel,wenn man an der falschen Stelle spart.....

 

schön alles gewachst und mit PVA Trennlack gestrichen und dann Formbauharz aufgetragen.Aufgrund der Größe muß ich

diesmal mit einer Kupplungschicht arbeiten,da ich es nicht schaffe in 30 Minuten die nächste Harzschicht aufzutragen.

 

 

Die erste Rumpfhälfte ist geschafft....

.....bis jetzt habe ich bereits 2,3 Kg Epox verbrauch

 

 

 

 zurück zur Startseite                                                                                             zurück zu den Bauberichten

wie entsteht ein Modell

Ich werde öfters gefragt wie ich meine Modelle Konstruiere.In diesem Beitrag werde ich versuchen diese Frage zu beantworten.Es ist keine ausführliche und detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise, dies würde sicher ein Beitrag von mehreren Seiten werden aber ich denke der Ansatz ist zu erkennen und auch zu verstehen.

Weiterlesen ...

CAD/CAM

Da meine Fräse auch etwas Arbeit haben möchte, biete ich ein paar kleine Dienste an.Ich übernehme die Konstruktion von Teilen oder auch ganzen Modellen,in 2D oder auch in 3D.Die Teile kann ich gleich Fräsen oder ich gebe sie als Datei weiter.Natürlich besteht auch die Möglichkeit mir Daten zu schicken und ich Fräse die Teile dann.

Weiterlesen ...
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com